Michael Erle
05.01.2005

Auf dem Skifernwanderweg Nordschwarzwald, 2. Teil

Skiwanderung von Besenfeld ├╝ber Kaltenbronn nach Dobel

In den BNN erschienen am: 05.01.2005

Die heutige Skiwanderung ist Teil des insgesamt 52 km langen Skifernwanderweges Freudenstadt- Dobel und die logische Fortsetzung des am 30.12.2004 erschienenen Skiwandertipps. Mit einer Zwischenübernachtung in Seewald- Besenfeld (Informationen über die unten angegebene Internet- Adresse oder bei der Gemeindeverwaltung, Tel. Nr. 07447-94600) oder in Kaltenbronn im Hotel Sarbacher (Tel. Nr. 07224-9339-0) lassen sich beide Wanderungen auch zu einer sehr schönen Zwei- oder Dreitagestour verbinden. Wem die 32 km der heutigen Strecke zu lang sind, der kann den ersten Teil auslassen und in Kaltenbronn starten (dazu fährt man mit der S41 ab Karlsruhe Marktplatz Sa/So 8.34, 10.34 oder 12.34 Uhr bis Gernsbach Bahnhof und weiter mit dem KVV- Bus 242 zur Schwarzmisshütte, Fortsetzung s.u.). Auskunft über die Schnee- und Spurverhältnisse erhält man über die unten angegebenen Internet- Adressen oder über folgende Telefonnummern: ADAC Wintersportbericht 0721/8104499; Schneetelefon Kaltenbronn 07224/1030; Dobel 07083/527756. Sowohl Start als auch Ziel haben gute Busverbindungen, so dass man sich über die Rückfahrt keine Sorgen machen muss. Für alle benötigten Bahn- und Busstrecken ist die KVV- Regiokarte X gültig (bis Kaltenbronn reicht die Regiokarte). Achtung: ab April 2012 fährt der Bus 242 Gernsbach- Kaltenbronn nur noch Mi – Fr! Ab Bahnhof Bad Wildbad gibt es tägliche Busverbindungen mit Linie 7780 bis Kaltenbronn

 

 

Günstige Wochenendverbindungen nach Besenfeld: Ab Karlsruhe Hbf. 8.05 oder 10.05 mit dem IRE nach Pforzheim, weiter mit der S- Bahn nach Bad Wildbad Bahnhof und von dort mit dem Bus 7780 Richtung Freudenstadt bis Seewald- Besenfeld, wo wir bei der Haltestelle Altes Rathaus aussteigen. Wir laufen 50m auf de Straße weiter, biegen rechts ab und orientieren uns für die nächste Zeit an der Mittelwegmarkierung rote Raute mit weißem Strich ("Prinzenhütte 15km, Hohloh 15,5km"). Teilweise sehen wir auch die runden rot/weißen Schilder des Skifernwanderweges, leider fehlen sie an vielen Stellen. Wir laufen durch die Wiesen zum Waldrand und auf bequemem breiten Höhenweg, immer der Mittelwegmarkierung folgend, an der Neuhaushütte, einer Redoute und dem Schramberg- Blockhaus ("Prinzenhütte 7,5km") vorbei bis zur Wegkreuzung beim Toten Mann. Hier verlassen wir den geradeaus verlaufenden Mittelweg und biegen auf den breiten, ebenen Forstweg nach rechts ab. Bei der nächsten Verzweigung halten wir uns links und bleiben nun immer geradeaus auf dem breiten Höhenweg. Wenn er sich verzweigt, wählen wir den linken Weg (Richtung Enzklösterle), bleiben dann wieder bei allen Kreuzungen geradeaus auf dem fast ebenen und Dank "Lothar" aussichtsreichen Höhenweg.

 

Bald gelangen wir durch das Hochmoor- Naturschutzgebiet Hohloh. Wenn wir den Mittelweg kreuzen, können wir, wenn es die Schneelage zulässt, nach links zu Fuß einen kurzen Abstecher zum wunderschön gelegenen Hohlohsee machen, oder nach rechts steil hinab nach Kaltenbronn (Einkehrmöglichkeit, KVV- Bushaltestelle). Ansonsten geht's geradeaus weiter zu einem Parkplatz. Bei klarem Wetter empfiehlt sich nach scharf links (Markierung rote Raute) ein kurzer Abstecher zum Kaiser Wilhelm- Aussichtsturm auf dem 984m hohen Hohloh. Wieder zurück, laufen wir über den Parkplatz zur Schwarzmisshütte an der Straße. Wer schon genug hat, kann mit dem KVV- Bus (Sa/So 15.29, 17.29 und 18.29 Uhr, Mo- Fr. 14.29 und 17.29 Uhr) nach Gernsbach und von dort weiter mit dem Zug zurück nach Karlsruhe fahren.

 

Die Fortsetzung des Skifernwanderweges ist weitgehend identisch dem Westweg (rote Raute, "Dobel 15,5 km"). Auf breitem Weg gelangen wir mäßig steil bergab zur Kreuzlehütte. Hier biegen wir links ab (alter Weinweg, weiterhin rote Raute) genießen Dank "Lothar" den schönen freien Blick und biegen bei der Langmartskopfhütte halbrechts ab. Etwa 1 km weiter, kurz nach dem Schild "Dobel 12 km", biegt die rote Raute rechts ab. Wir bleiben auf dem breiten Weg und gelangen nach einer Rechtskehre mäßig steil hinab zur Hahnenfalzhütte. Wem der Weg bis zum Dobel zu lang ist, der kann, wenn es die Wegbeschaffenheit zulässt, der blauen Raute folgend auf dem Brudesweg 2,5 km zu Fuß zur Bushaltestelle Talwiese hinabgelangen (Busverbindung bis 17.35 Uhr nach Bad Herrenalb). Im anderen Falle bleibt man geradeaus ("Herrenalb 6,8km"), biegt dann, der Skiwegmarkierung folgend, rechts ab, muss einige Höhenmeter ansteigen und gelangt auf aussichtsreichem Weg zum Weithäusleplatz. Hier bleibt man geradeaus und läuft, später wieder mit der Westwegmarkierung vereint, bis zum Dobler Turm, geht nach rechts, dann links die Wildbader Straße hinab und nach rechts zur Bushaltestelle, wo man stündlich (Sa/So nur alle 2 Stunden!) bis 19.34 Uhr Verbindung nach Bad Herrenalb hat und von dort mit der S1 nach Karlsruhe zurückfährt.

 

Achtung: Auf dem Dobel wurde die Spurführung geändert: etwa 250 m nach einer Hütte und ca. 500 m bevor man den Turm erreicht, zweigt die Spur nach rechts ab. Man fährt, immer den Schildern des Skifernwanderweges nach, über Wiesen unterhalb des Dorfes entlang, nun auch gleichzeitig auf der Rundloipe, bis zum Loipenportal und gelangt schließlich zu Fuß auf der Straße in das Dorf bis zur Haltestelle Waldklinik.

GPX-Datei    Overlay
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bhklic4s198m9ft10hu1nutfas5.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bhklic4t37n9a157o8l119h56.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bhklic4tpkq1ecp9qsoqb1mck7.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bhklic4tmmb1pms1nhk5kl1ac08.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bhklic4t16ap14ge15hr1hqj1ikk9.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bhklic4th3q1bc31p2fkfsebva.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bhklic4t5alaee1unlga1n3mb.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bhklic4t1kps11gh1ep5kuve44c.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bhklic4ttadd451pcnqme33id.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bhklic4t1va511am16jm1pu012eie.jpg
Impressum | Datenschutz