Michael Erle
06.08.2020

Der Pamina- Planetenweg

Radtour von Durmersheim ├╝ber Elchesheim-Illingen nach Lauterbourg

In den BNN erschienen am: 06.08.2020

 

Mein Vater Erklärt Mir Jeden Sonntag Unseren Nachthimmel

Dies ist ein Merkspruch für die 8 Planeten unseres Sonnensystems: Merkur-Venus-Erde-Mars-Jupiter-Uranus-Neptun. Statt sie am Nachthimmel aufzusuchen, kann man Sie auch mit Rad „erfahren“: Auf dem Pamina- Planetenweg, einer modellhaften Darstellung unseres Sonnensystems im Maßstab 1:1 Milliarde, den die Agenda-21 und die Sternfreunde Durmersheim, weitgehend in Eigenleistung, mit Hilfe mehrerer Schulen und mit finanzieller Unterstützung der Gemeinden Durmersheim, Au, Bietigheim, Elchesheim- Illingen und Mothern angelegt haben. Er beginnt mit der „Sonne“ vor dem Rathaus in Durmersheim und endet mit dem 8. Planeten am Rheindamm bei Illingen bzw. unter Einbeziehung der Zwergplaneten Pluto (er hat zwei Standpunkte, vielleicht wegen seiner stark elliptischen Bahn) und Eris in Mothern im Elsass. Dabei schrumpft die Größe der Sonne auf 1,4m, des Jupiter auf 14,3cm, der Erde auf 1,3cm und des Pluto auf 0,2cm, die Luftlinienentfernungen zur Sonne auf 58m beim Merkur, 778m beim Jupiter, 4,5km beim Neptun und 8,8km beim Eris. Die gesamte Radtour ist 40km lang, und da es viele Kürzungsmöglichkeiten gibt (z.B. kann man nach Erreichen des Lauterbourger Hafens den 13km langen Abstecher nach Mothern mit den beiden Zwergplaneten auslassen und die Tour gleich in Lauterbourg beenden), eignet sie sich auch hervorragend als Familienausflug mit älteren Kindern.

 

 

 

Vor der Bahnhof biegen wir links und gleich wieder rechts ab in die Bahnhofstraße, rechts in die Speyerer Straße und gelangen zur „Sonne“ vor dem Rathaus mit Infotafeln zum Planetenweg. Weiter geht`s links in das Hexegässl an Merkur, Venus und Erde vorbei und rechts auf der Hauptstraße zum Mars beim Haus Nr. 113 und einem alten Brunnen. Wir schwenken schwach links in den Grenzweg, scharf links in die Bachstraße und beim Haus Nr. 35 nach rechts und gelangen auf einem Fuß/Radweg zum Gymnasium. Nun geht es rechts und gleich wieder links weiter über einen Parkplatz und eine Straße auf einem Rad/Fußweg an Jupiter vorbei immer geradeaus nach Würmersheim. Bei der Grundschule am Ortseingang treffen wir auf Saturn, biegen nach 100m links in die Auer Straße, fahren geradeaus am Rathausplatz vorbei, bleiben beim nächsten Wegweiser nochmals geradeaus („Bietigheim“) und fahren auf einem Wirtschaftsweg über Wiesen und Felder und an Pferdegestüten vorbei, queren den Federbachkanal und biegen beim nächsten Wegweiser rechts ab („Bietigheim 1,8 km“). Kurz nach einem Sportplatz treffen wir auf eine Querstraße, biegen links ab und gelangen nach Bietigheim. Wir schwenken links in die Rheinstraße und fahren bis zum Uranus bei einem Wegekreuz gegenüber von Haus Nr. 24.

 

Nun fahren wir das letzte Stück wieder zurück, bleiben auf der Rheinstraße geradeaus Richtung Neuburg und radeln parallel zur Straße nach Elchesheim-Illingen. Beim Kreisel halten wir uns geradeaus und folgen den Schildern „Illingen“ und Radwegzeichen auf der Hauptstraße, dann Rheinstraße nach Illingen, biegen nach der Kirche links ab („Zum Rhein“) und treffen bei den Sportplätzen auf Neptun. Wir biegen rechts ab, fahren auf dem Hochwasserdamm Richtung Neuburg am Rhein – das ist ein Teilstück des Pamina- Radweges - , bleiben bei der Abzweigung nach Aue geradeaus, verlassen 2km weiter den Damm und folgen dem roten umgekehrten „E“ links auf einem Schotterweg durch eine schöne Auenlandschaft zum Pluto beim Zollhaus (Einkehrmöglichkeit).

 

Wenn wir abkürzen wollen, radeln wir rechts nach Mörsch zur S- Bahn Haltestelle. Wenn wir noch weiter wollen, fahren wir mit der Rheinfähre zur gegenüberliegenden Rheinseite, halten uns links und folgen den Radwegzeichen Richtung Lauterbourg am Rheinufer entlang. Wenig später überqueren wir die deutsch- französische Grenze und radeln am Naturschutzgebiet Silberweiden und nochmals am Rhein entlang zum Restaurant „Au Bord du Rhin“. Hier biegen wir rechts ab („Lauterbourg 2 km“) und radeln zu einem Kreisel. Wenn wir die Tour beenden wollen, bleiben wir geradeaus („Gare 1,5km“) und fahren zum Bahnhof Lauterbourg.

 

Wollen wir die Zwergplaneten noch mitnehmen, merken wir uns die Stelle, biegen wir links ab und folgen nun den Schildern „Mothern“ sowie des Rheintalfernweges „EuroVelo15“ an einem Kieswerk und einem Kreisel vorbei, durch Felder und wieder auf dem Hochwasserdamm zum Pluto II, biegen rechts ab nach Mothern und gelangen zum Eris vor dem Museum Wachthaus. Da in Mothern fast keine Züge halten, müssen wir nach Lauterbourg zurück radeln: entweder rechts ab auf der Landstraße oder (etwas weiter aber angenehmer) zurück auf dem Anfahrtsweg zum Kreisel, den wir uns vorhin gemerkt haben, und links ab zum Bahnhof Lauterbourg.

 

GPX-Datei    Overlay
Michael Erle#images-content/thumbs/p1eeijfh1t1uql376n331l181mgh6.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1eeijfh1t1q9a1lq91rkscl71cmfd.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1eeijfh1t2b31gg118qo1i6118ll5.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1eeijfh1t1ed31ktvfhs13s8u4t7.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1eeijfh1t1p3olkpqhc1lra1p048.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1eeijfh1t178c1n1mjce1pte1eo99.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1eeijfh1t13hh3s3kg01ig1n86a.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1eeijfh1tc2om13i80nt711gkb.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1eeijfh1tn261klf1i0vtsq1i09c.jpg
Impressum | Datenschutz