Michael Erle
17.09.2020

Durch Wald und Flur hoch über dem Albtal

Von Fischweier über Etzenrot, Barbarakapelle und Spielberg zurück nach Fischweie

In den BNN erschienen am: 17.09.2020

 

Auf dieser Wanderung lernen wir die herrlich inmitten von Wiesen und Feldern gelegenen Höhenorte Etzenrot und Spielberg kennen. Nach der halben Wegstrecke gelangen wir zur Kapelle St. Barbara. Sie wurde im Jahre 1330 von Mönchen des Klosters Herrenalb errichtet und war über längere Zeit ein berühmter Wallfahrtsort mit dem Wunder wirkenden Bildnis der heiligen Barbara in der Kirche. Später verfiel die Kapelle allmählich und wurde 1796 von französischen Truppen endgültig zerstört. 1966 wurde der Kirchturm zu einem Aussichtsturm ausgebaut. Die Markierung ist teilweise lückenhaft, deshalb bitte genau der Wegbeschreibung folgen.

 

 

Wir überqueren bei der S-Bahn-Haltestelle die Albtalstraße und folgen dem Wegweiser „Etzenrot“ halbrechts auf steilem Pfad bergan, biegen beim nächsten Wegweiser links ab („Etzenrot 3km“) und folgen der gelben Raute auf bequemen Forstwegen bis zum Waldrand bei den ersten Häusern von Etzenrot. Wir überqueren die Straße und wählen den unmarkierten Waldpfad geradeaus. Nun geht’s eindrucksvoll an einem tief eingeschnittenen Graben entlang zu einem geteerten Querweg, auf ihm nach rechts in einer schönen Wiese entlang und beim nächsten Wegweiser rechtwinklig nach links („Wasserreservoir 0,5km“) zum Wegweiser beim Wasserreservoir, wo sich ein schöner Ausblick auf Etzenrot und die Nordausläufer des Schwarzwaldes öffnet.



Wir folgen der gelben Raute und den Wegweisern „St.Barbara“ nach rechts und gleich wieder links, bleiben, wenn der Teerweg nach links abknickt, geradeaus, marschieren auf grasigem Weg zum Waldrand und schwenken nach rechts, beim nächsten Wegweiser nach links, bleiben, wenn einmal die Markierung fehlt, geradeaus und gelangen zum Wegweiser „Am Grenzweg“. Nun geht’s rechts der blauen Raute nach zum Waldrand. Wir genießen den schönen Ausblick auf Langensteinbach und den südlichen Kraichgau und wandern auf viel begangenem Panoramaweg am Waldrand entlang. Beim Wegweiser kurz nach dem Bibelheim Bethanien können wir abkürzen und nach links zur Haltestelle der S- Bahn gelangen.



Wenn wir noch weiter wollen, biegen wir rechts ab und laufen ein paar Meter hinauf zur ehemaligen St.- Barbara- Kapelle. Ein kleiner Rastplatz lädt zum Verweilen ein. Wir folgen noch eine Weile der blauen Raute und den Schildern „Spielberg“, ein kleines Stück begleiten uns die Infotafeln des „Baumartweges“. Auf gemütlichem Wald- und Teerweg marschieren wir weiter und müssen nach 500m aufpassen: Unser Zeichen zweigt links auf einen Waldweg ab. Wir queren wenig später die Straße und gelangen zum einem Waldspielplatz kurz vor dem Waldrand. Hier schwenken wir nach rechts, folgen nun der gelben Raute auf dem Wald, biegen beim nächsten Wegweiser links ab („Fischweier 2,5km“) nach Spielberg. Gleich nach der Bahnbrücke können wir abkürzen und rechts in wenigen Minuten zum S-Bahn- Haltepunkt Spielberg gelangen. Wenn wir noch weiter wollen, gehen wir geradeaus in den Parkring, rechts in die Dobelstraße, gleich wieder rechts in die Albtalstraße, beim Ortsende rechts in die Schwarzwaldstraße, nach einer Rechtskurve zweimal links („Im obern Berg“) am Wasserturm vorbei geradeaus auf einem Fußweg zum nächsten Wegweiser. Hier schwenken wir nach links und folgen der gelben Raute durch eine Kleingartenanlage und Wiesen zum Waldrand, dann steil auf holprigem Pfad hinab zum Ausgangspunkt Fischweier.

 

GPX-Datei    Overlay
Michael Erle#images-content/thumbs/p1ehrukjetmgq25e11hb1dof1nq85.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1ehrukjeu14ncfe61ikusvt8mf6.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1ehrukjeu13ef6011saf1mf71et57.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1ehrukjeu1caongaaoa7onmbe8.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1ehrukjeu3u91r9t6q27v911qa9.jpg
Impressum | Datenschutz