Michael Erle
07.05.2014

Zu den Herren von Eselsburg

Von Illingen ├╝ber Horrheim nach Sachsenheim

In den BNN erschienen am: 07.12.2017

Die Herren von Eselsburg waren ein schwäbisches Adelsgeschlecht und erbauten im 12. Jahrhundert die Eselsburg oberhalb von Ensingen. Die Burg wurde wohl wenig später wieder aufgegeben, heute steht dort ein vor ca. 90 Jahren errichteter Aussichtsturm. Schöne Orte mit schmucken Fachwerkhäusern sowie das liebliche Kirbachtal sind weitere Höhepunkte der zwar recht langen, aber insgesamt wenig anstrengenden Wanderung durch die Südausläufer des Strombergs. Im Sommer kann man vor der Heimfahrt die heißgelaufenen Muskeln mit einem Besuch im Sachenheimer Freibad abkühlen.

 

 

Wir laufen vom Bahnsteig hinab zur Bahnunterführung, biegen rechts und ein paar Meter weiter links ab, nehmen das Zeichen rote Traube des Württembergischen Weinwanderweges („Eselsburg 5 km“), es wird uns für die nächsten 2 Stunden den Weg weisen, und gelangen auf der Gündelbacher Straße aus dem Ort. Beim nächsten Wegweiser halten wir uns geradeaus, betreten wenig später den Wald und biegen 100 m weiter rechts ab (verdeckte Markierung!). Nun geht’s allmählich bergan, unter der Bahnbrücke hindurch, dann auf schönem Waldweg zum Waldrand, folgen dem Teerweg 200 m nach rechts, biegen links ab („Eselsburg 3 km“), wandern durch Streuobstwiesen und halten uns bei den 5 Scheunen rechts. Nun marschieren wir auf Ensingen zu. Achtung: etwa 100 m vor den ersten Häusern müssen wir links auf eine Brücke abbiegen, die Markierung ist kaum zu sehen! Nun geht es erst einmal auf der Straße weiter, ihr folgen wir, nun auch vereint mit dem Zeichen blauer Punkt, geradeaus und leicht bergan zum Friedhof, biegen 200 m weiter links ab (Achtung: leicht zu übersehen!) und wandern auf schönem Waldpfad bergan zum Waldrand. Wir folgen dem Teerweg scharf links, bleiben nach einem Rechtsknick geradeaus und marschieren auf aussichtsreichem Höhenweg, vorbei an einem Naturlehrgarten, dann durch den Wald noch etwas bergan auf den Eselsberg.

 

Auf dem Platz der ehemaligen Eselsburg steht heute ein 18 m hoher Aussichtsturm, die benachbarte Hütte ist an Sonn- und Feiertagen bewirtschaftet. Wir bleiben weiterhin unseren Zeichen treu („Horrheim 3 km“), steigen auf steilem Waldweg hinab zum Waldrand, halten uns links folgen einer Rechts/Linksschleife, dann am Waldrand entlang, biegen bei einer Bank links und wenig später rechts ab und gelangen auf einem Wirtschaftsweg nach Horrheim. Wir biegen bei der Verkehrsinsel links ab in die Pforzheim Straße, halbrechts in die Beringer Straße, halten uns nach dem alten Rundturm rechts und sofort wieder links (blauer Punkt) und folgen dann dem Radwegweiser nach rechts („Sachsenheim 7 km“). Nach dem alten Rathaus geht es links ab in die Alte Keltergasse, wir halten uns beim Weinmuseum rechts und gleich wieder zweimal links und laufen am Ortsrand entlang.

 

Weiter geht es nach rechts über die Brücke, nun auch mit dem roten Kreuz markiert, dann nach der Tankstelle geradeaus in den Knieselweg, 700 m weiter rechts ab ins „Schnürle“ und dem roten Kreuz nach zu einem Parkplatz. Hier bleiben geradeaus und folgen nun dem roten Punkt und den Schildern „Sachsenheim“, halten 300 m weiter scharf rechts, queren eine Straße und wandern auf breitem Forstweg an einer Hütte vorbei bis zum Waldrand. Ein paar Meter geht es nach rechts auf der Straße, dann rechtwinklig nach lins und, immer dem roten Punkt nach, auf Wirtschaftswegen zu einer weiteren Straße, die wir bei der Bushaltestelle Langmantel (Kürzungsmöglichkeit: Busverbindung nach Sachsenheim) queren. Gleich nach der Kirbachbrücke halten wir uns rechts, biegen nach 500 m bei einem Häuschen rechts ab (rotes Kreuz, „Sachsenheim 35 km“) und marschieren auf grasigem Weg über Wiesen und Pferdekoppeln immer geradeaus durch das liebliche Kirbachtal. Nach gut 1,5 km passieren wir einen Wasserspeicher, wir bleiben geradeaus auf dem nun geteerten Weg und folgen bis zum Ziel den Zeichen des „Sachsenheimer Weges“ durch Streuobstwiesen nach Klein- Sachsenheim. Auf der Torstraße laufen wir durch den Ort, biegen beim Dorfbrunnen rechts ab und folgen den Radwegzeichen bergab. Wir laufen neben der Straße über die Metterbrücke, biegen 50 m weiter links ab, steigen einen Treppenaufgang hinauf zu einer Straße, biegen rechts und 200 m weiter links ab und gelangen zum Bahnhof von Sachsenheim. Das Freibad erreicht man auf der anderen Gleisseite linker Hand nach wenigen Metern.

GPX-Datei    Overlay
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bfhhvra9o6icpl9j6dm81hk75.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bfhhvraa1uaf1sa71iom1bmi1nls6.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bfhhvraa18civnq1fc81dpf7.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bfhhvraa1bq21e4r148eons7q58.jpg
Michael Erle#images-content/thumbs/p1bfhhvrab20018ea1j2v1kfs1bto9.jpg
Impressum | Datenschutz